Suche nach Sendungen

Bitte geben Sie Ihre(n) Suchbegriff(e) ein!

Liste aller Vorträge seit 1987 als PDF

Referenten alphabetisch

Juni 2011

Prof. Dr. Elsbeth Stern Prof. Dr. Elsbeth Stern
Intelligentes Lernen und nützliches Wissen

Sendezeit: So 05.06.2011, 08:00h


Wissen ist kein „Eintrag im Lexikon“, der kopiert und abgespeichert wird, sondern eine Verknüpfung im Gehirn. Dass dabei Übung den Meister macht, ist allgemein bekannt. Dass die Übung allerdings intelligent angelegt sein muss, wird oftmals nicht berücksichtigt. Das Ergebnis ist in vielen Fällen „träges Wissen“, das nicht auf neue Situationen übertragen werden kann. In ihrem Vortrag erörtert Elsbeth Stern, wie Lernen gestaltet sein sollte, um „verwertbares Wissen“ zu vermitteln. In einem Zusammenspiel von Vorwissen und verstehendem Lernen, also einem aktiven Konstruktionsprozess, entstehe ein Wissen, das auch auf andere Wissensbereiche und Komplexe angewendet, kontinuierlich erweitert und gegebenenfalls revidiert werden könne.



Prof. Dr. Burkhart Fischer Prof. Dr. Burkhart Fischer
Hören, Sehen, Blicken, Zählen – Voraussetzungen für Lernerfolge

Sendezeit: So 19.06.2011, 08:00h


Hören, Sehen, Blicken und Zählen können nur optimal funktionieren, wenn die Verarbeitung der Sinneseindrücke und die Steuerung durch das Gehirn altersgerecht entwickelt sind. Das Freiburger „BlickLabor“ beschäftigt sich mit grundlegenden Wahrnehmungs- und Blickfunktionen, welche bei fast allen Lernprozessen benötigt werden. Dabei geht es nicht um die Sinnesorgane selbst oder um die Sprach-Verarbeitung, sondern um die dazwischen stattfindende Signal-Verarbeitung im Gehirn auf dem Weg vom Sinnesorgan zu den höheren Hirnfunktionen. Bei Kindern mit Schulschwierigkeiten finden sich häufig Entwicklungsrückstände in einer oder mehrerer der untersuchten Funktionen.



Prof. Dr. Detlev Ganten Prof. Dr. Detlev Ganten
Die Steinzeit steckt uns in den Knochen – Aspekte einer Evolutionären Medizin

Sendezeit: So 26.06.2011, 08:00h


Unser Körper ist das Produkt seiner Entstehungsgeschichte, wir sind der lebende Kompromiss aus unseren evolutionären Vorgängern, den Affen, Amphibien und Fischen. Seit der Steinzeit hat sich unser Körper nur noch wenig verändert, nun passt er nicht mehr so recht zu unseren modernen Lebensgewohnheiten. Rückenschmerzen, Allergien, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen machen uns zu schaffen. Ein Blick in die Naturgeschichte des menschlichen Körpers ist hier äußerst aufschlussreich: Fast alle Krankheiten lassen sich besser verstehen - und damit eher vermeiden - wenn man sie vor dem Hintergrund einer „evolutionären Medizin“ betrachtet. Detlev Ganten stellt diesen wichtigen neuen Ansatz für eine gesunde Lebensführung vor.