Suche nach Sendungen

Bitte geben Sie Ihre(n) Suchbegriff(e) ein!

Liste aller Vorträge seit 1987 als PDF

Referenten alphabetisch

Juli 2013

Prof. Dr. Jared Diamond Prof. Dr. Jared Diamond
Kollaps. Was wir aus dem Untergang menschlicher Gesellschaften lernen können

Sendezeit: So 07.07.2013, 08:00h
Erstausstrahlung: So 23.10.2005


Es gibt Gesellschaften und Kulturen, die auch nach Tausenden von Jahren noch existieren und gedeihen. Andere hingegen sind zugrunde gegangen oder völlig verschwunden, wie die Maya in Zentralamerika, die Wikinger in Grönland oder die Kultur der Osterinseln im Pazifik. Welche Faktoren spielen eine Rolle für den Erfolg oder den Untergang einer Gesellschaft? Warum gelang es manchen Gesellschaften, Probleme erfolgreich zu lösen, die sich für andere als unlösbar erwiesen? Und welche Schlüsse können wir aus den Schicksalen vergangener Gesellschaften ziehen, die uns dabei helfen könnten, unsere heutigen Probleme zu meistern?



Prof. Dr. Hans-Georg Gadamer Prof. Dr. Hans-Georg Gadamer
Die Vielfalt der Sprachen und das Verstehen der Welt

Sendezeit: So 21.07.2013, 08:00h
Erstausstrahlung: So 23.12.1990


Das Nachdenken über Sprache und Verstehen hat Hans-Georg Gadamer sein Leben lang beschäftigt. Der Begriff der Hermeneutik im Sinne einer Lehre von Deutung und Auslegung ist eng mit seinem Philosophieren verbunden. Dieser Vortrag, den er 90jährig in Heidelberg hielt, zeigt eindrucksvoll, mit welcher geistigen Klarheit und Brillanz der große Philosoph noch im hohen Alter sein Publikum fesselte.



Dr. Rainer Hank Dr. Rainer Hank
Der Ausnahmezustand. Europa in Zeiten der Gefahr

Sendezeit: So 28.07.2013, 08:00h
Erstausstrahlung: So 09.09.2012


Europa steckt in einer existentiellen Krise, tiefer als zu irgendeinem Zeitpunkt seit 1945. Anders als angekündigt hat der Euro, die gemeinsame Währung, das Integrationsversprechen nicht gehalten. Anstatt einer Annäherung der Lebensverhältnisse in Nord und Süd erleben wir eine dramatische Staatsschuldenkrise, die nicht nur ökonomische, sondern auch politische Verwerfungen nach sich zieht. Und Europa hat es versäumt, Regeln für den Ausnahmezustand – den Bruch von Maastricht – zu formulieren. Was die Regierungen seit zwei Jahren „Rettung“ nennen, entpuppt sich immer mehr als bloße Insolvenzverschleppung ohne Konzept. Dem Ökonomismus der Euro-Retter („Scheitert der Euro, so scheitert Europa“) und der Sakralisierung eines zentralistischen Europas muss, so Rainer Hank, deutlich widersprochen werden.