Weiterführende Informationen zur Sendung




Leibniz oder die Entbarbarisierung Europas
Zur Aktualität seiner Schrift “Novissima Sinica“

Dr. Manfred Osten
Sendezeit: So. 09.04.2017, 7.30h

Zum Vortrag

Was Leibniz 1697 unter dem Titel "Novissima Sinica" ("Das Neueste über China") veröffentlichte, war das kühne - und weiterhin aktuelle - Projekt einer Entbarbarisierung Europas. Damals vor allem im Hinblick auf das Chaos des 30jährigen Krieges. Mit Hilfe einer umfangreichen Korrespondenz mit jesuitischen Missionaren am chinesischen Kaiserhof hatte Leibniz Einsichten in das Betriebsgeheimnis der wirkmächtigen konfuzianischen Chaos- Überwindungsstrategien gewonnen. Einer Staats- und Gesellschaftslehre, die über zwei Jahrtausende die Grundlage des chinesischen Reiches bildete. Es handelt sich um ein System von Bildungs- und Leistungsadel - anstelle des europäischen Prinzips des Erbadels - und um die Priorität wechselseitiger sozialer Pflichten anstelle der westlichen Idee schrankenloser Freiheitsrechte ohne entsprechende Leistungsforderung.

Zur Person

Manfred Osten wurde 1938 in Ludwigslust, Mecklenburg geboren. 1952 flüchtete er in die Bundesrepublik und studierte von 1959-1964 Rechtswissenschaft, Philosophie, Musikwissenschaft und Literatur in Hamburg und München. 1969 erfolgt die Promotion „über den Naturrechtsbegriff in den Frühschriften Schellings“. Im selben Jahr Eintritt in den Auswärtigen Dienst mit Stationen in Frankreich, Kamerun, Tschad, Ungarn, Australien und Japan. 1993 wurde er Leiter des Osteuropa-Referats im Presse- und Informationsamt der Bundessregierung. Von 1995 bis 2004 war er Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung.

Ausgewählte Veröffentlichungen