Weiterführende Informationen zur Sendung




Festvortrag zum 30-jährigen Jubiläum
Freiheit, Gleichheit, Sicherheit
Zur Aktualität klassischer demokratischer Ideale

Prof. Dr. Paul Kirchhof
Sendezeit: So. 17.09.2017, 7.30h

Zum Vortrag

Freiheit gewährt das Recht, sein eigenes Leben selbstbestimmt zu gestalten. Der Bürger erwartet deshalb vom Staat Achtung vor seinen freiheitlichen Entscheidungen, verlangt aber vom Sozialstaat auch Leistungen insbesondere der Bildungs- und Sozialpolitik, die ihm mehr Freiheit ermöglichen. Die Gleichheit „vor dem Gesetz“ nähernt die Lebensbedingungen der Menschen einander an. Das Gesetz, das Unterscheidungsinstrument des Staates, achtet dabei angeborene oder freiheitlich bewirkte Verschiedenheit, sucht aber auch den Zusammenhalt der Gesellschaft in gemeinsamen Ausgangsbedingungen und verbindenden Ideen zu festigen. Sicherheit bedeutet nicht nur das Schweigen der Waffen, sondern Geborgenheit in einem Frieden, der Selbstbestimmung ohne Angst, ein Wirtschaften ohne akute Not, eine Kultur des öffentlichen Meinungsaustausches ohne anonyme Schmähungen und ohne Hass und Häme erlaubt. Der Vortrag wird diese drei klassischen, hochaktuellen Ideale der Demokratie an Beispielen der Gegenwartspolitik erläutern.

Zur Person

Paul Kirchhof, geboren 1943 in Osnabrück

1962–1966

Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Freiburg und München

1966

Erste Juristische Staatsprüfung, München

1968

Promotion zum Dr. jur., München

1969

Zweite Juristische Staatsprüfung, Stuttgart

1970-1975

Wissenschaftlicher Assistent am Institut für deutsches und internationales Steuerrecht der Universität Heidelberg

SS 1973

Abordnung zum Landtag von Baden-Württemberg - Kulturpolitischer Ausschuss

1974

Habilitation an der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg für die Fächer Staats- und Verwaltungsrecht, insbesondere Wirtschaftsverwaltungsrecht, Finanz- und Steuerrecht sowie Verwaltungslehre

1975-1981

Ordentlicher Professor für Öffentliches Recht, Direktor des Instituts für Steuerrecht der Universität Münster

1976-1978

Prorektor der Universität Münster, Stellvertreter des Rektors

1981-2013

Ordentlicher Professor für öffentliches Recht an der Universität Heidelberg, Direktor des Instituts für Finanz- und Steuerrecht der Universität Heidelberg

1984-1985

Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg

1987-1999

Richter des Bundesverfassungsgerichts, Mitglied des Zweiten Senats

2000

Gründung der Forschungsstelle Bundessteuergesetzbuch beim Institut für Finanz- und Steuerrecht an der Universität Heidelberg

Seit 2000

Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

2002-2014

Mitglied des Universitätsrats der Universität Heidelberg

Seit 2013

Seniorprofessor distinctus der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Ausgewählte Veröffentlichungen