Weiterführende Informationen zur Sendung




Die Erfindung der Landschaft
Vom Wandel der Wahrnehmung in der Naturästhetik des 18. Jahrhunderts

Prof. Dr. Gotthard Frühsorge
Sendezeit: So. 14.01.2018, 7.30h
Erstausstrahlung: So. 18.11.2001

Zum Vortrag

Unter welchen Bedingungen wird Natur als Landschaft wahrgenommen? Nur dann, wenn ein Mensch sich der Natur betrachtend zuwendet. In der ästhetischen Theorie des
18. Jahrhunderts wird die Vorstellung von Landschaft gleichsam zur Metapher für die künstlerische Schöpfungskraft des Menschen. Das lässt sich besonders eindrucksvoll an der malerischen Umgestaltung der Natur zum Landschaftspark aufzeigen. Bis heute bestimmen die "gepflanzten Bilder" der englischen Gärten unsere Vorstellung von der Schönheit einer Landschaft.

Zur Person

Gotthard Frühsorge, geboren 1936 in Hannover

 

Studium der Germanistik, Geschichte und Theaterwissenschaft an den Universitäten in Göttingen, Wien, Braunschweig Und Heidelberg

1970

Promotion an der Universität Heidelberg zur politischen Literatur des 17. Jahrhunderts

1975-1977

Stipendiat im Forschungsprogramm der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel

1979

Habilitation an der Universität Heidelberg

1979

Leitung der Abteilung zur Erforschung des 18. Jahrhunderts in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel

1993-1998

Direktor der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel

1998-2001

Gastprofessor an der Universität Hildesheim, Forschungsschwerpunkt und Lehraufgabe zum Projekt: „Die Kunst der Landschaft“

2004

Emeritierung

Ausgewählte Veröffentlichungen