Weiterführende Informationen zur Sendung

Player wird geladen...




Der Große Krieg: Die Welt 1914 bis 1918


Prof. Dr. Herfried Münkler
Sendezeit: So. 21.09.2014, 7.30h
Erstausstrahlung: So. 03.08.2014

mp4-Videodownload

Zum Vortrag

Der Erste Weltkrieg fegte die alte Weltordnung hinweg und haftet seit vier Generationen als „Der große Krieg“ im Gedächtnis. Als er ausbrach, am 1. August 1914, bejubelten noch viele, dass nun die Waffen sprachen. Doch vier Jahre später, 1918, war jede Illusion verflogen.
Der Krieg hatte mehr als 10 Millionen Tote gefordert. Er besiegelte das Ende der alten Imperien, weckte Revanchegelüste und brachte die USA und die Sowjetunion auf die Weltbühne. Die Ära der Ideologien und Diktaturen begann, die schließlich auch zum
Zweiten Weltkrieg mit all seinen Verwerfungen führte.
Herfried Münkler zeichnet in diesem Vortrag die großen Linien dieses epochalen Ereignisses. Denn: „Wenn wir den Ersten Weltkrieg nicht verstehen, wird uns das ganze
20. Jahrhundert ein Rätsel bleiben.“

Zur Person

Herfried Münkler, geboren 1951 in Friedberg /Hessen

1972-1977

Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Frankfurt/Main

1981

Promotion an der Goethe-Universität Frankfurt/Main

1982-1987

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt/Main

1987

Habilitation an der Goethe-Universität Frankfurt/Main

1987-1992

Vertretung einer Professur für Politikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt/Main

seit 1992

Professor für Theorie der Politik am Fachbereich Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin

1992

Berufung in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

2001

Akademieprofessur der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

2002/2003

Geschäftsführender Direktor des Instituts für Sozialwissenschaften der Philosophischen Fakultät III an der Humboldt-Universität zu Berlin

Ausgewählte Veröffentlichungen

Link-Tipps

14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs

Der Erste Weltkrieg gilt heute als die "Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts. Er hinterließ Millionen von Toten und auf Jahre verwüstete Landschaften, führte zum Untergang alter Monarchien und legte den Keim für den noch gewaltigeren Zweiten Weltkrieg. 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Aus diesem Anlass präsentieren ARTE und Das Erste die mehrteilige Fernsehproduktion und das multimediale Webspecial
"14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs".

 

Zeitmaschine 14/18

Wie fühlte sich das Leben im Ersten Weltkrieg für ein Kind, eine Mutter, einen Soldaten an? Kommen Sie mit auf eine kleine Zeitreise und erkunden Sie: Wer war ich? Wo war ich? Was war ich? Ein multimediales Webspecial von ARTE und ARD.

 

SWR Planet Schule - Tagebücher des Ersten Weltkriegs

Die Schulfernsehfassungen der Sendungen, sowie umfangreiches Hintergrundmaterial.

 

Der Erste Weltkrieg (SWR.de)

Das multimediale Projekt bietet einen neuen und ungewöhnlichen Blick auf die Geschichte des Ersten Weltkriegs. Erstmals schildert das Webspecial den Krieg aus multinationaler Perspektive und hauptsächlich aus der Sicht von 14 Menschen, die den Konflikt erlebten. Ein multimediales Webspecial von ARTE und ARD.

 

ARD.de-Spezial zum Beginn des Ersten Weltkriegs

Der Erste Weltkrieg (1914 - 1918) war der erste industriell geführte Massenkrieg in der Geschichte der Menschheit. Niemals zuvor kämpften Armeen in solch gigantischen Größenordnungen gegeneinander. Am Ende befanden sich drei Viertel der Weltbevölkerung im Kriegszustand - mehr als 17 Millionen Menschen starben. Ein ARD.de-Spezial anlässlich des Kriegsbeginns vor 100 Jahren.