Weiterführende Informationen zur Sendung

Player wird geladen...




Recht und Politik.
Der internationale Schutz der Menschenrechte

Prof. Dr. Anne Peters
Sendezeit: So. 06.03.2016, 7.30h
Erstausstrahlung: So. 30.09.2012

mp4-Videodownload

Zum Vortrag

Die Idee der Menschenrechte ist als "die letzte Utopie der Menschheit" bezeichnet worden. Noch unter dem Eindruck des Zweiten Weltkrieges wurde von den Vereinten Nationen 1948 die universelle Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. Trotz laufender Ausweitung und Verfeinerung der völkerrechtlichen Instrumente werden überall auf der Welt Menschenrechte immer wieder massiv verletzt. Politische Repression, bewaffnete Konflikte, Unterentwicklung, Korruption und Umweltzerstörung sind einige der Faktoren, die den wirksamen Schutz der Menschenrechte hemmen. Neue Gefährdungen gehen von "global players", also von transnationalen Unternehmen, Militärdienstleistern und Terrorgruppen aus. Unter der Flagge eines kulturellen Pluralismus oder der Terrorismusbekämpfung werden derzeit vermeintlich gesicherte menschenrechtliche Grundwerte wieder in Frage gestellt.

Zur Person

Anne Peters, geboren 1964 in Berlin

1984-1985

Studium der Rechtswissenschaft, griechische Sprache und Literatur an der Universität Würzburg

1985-1986

Studium Internationales Recht an der Universität Lausanne

1986-1990

Studium der Rechtswissenschaft, Spanisch und Neugriechisch an der Universität Freiburg, Erste juristische Staatsprüfung

1990-1993

Referendariat am Landgericht Freiburg

1993

Zweite juristische Staatsprüfung

1994

Promotion an der Universität Freiburg

1994-1995

Graduiertenstudium an der Harvard Law School, Cambridge, USA

2000

Habilitation an der Universität Kiel für die Gebiete öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht

2001-2013

Lehrstuhl für Völker- und Staatsrecht an der Universität Basel

2004-2005

Dekanin

2008-2012

Forschungsdekanin der Juristischen Fakultät Basel

2008-2013

Forschungsrätin beim Schweizerischen Nationalfonds

Seit 2013

Direktorin am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg und Titularprofessorin für Öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung an der Universität Basel

Seit 2014

Honorarprofessorin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Ausgewählte Veröffentlichungen