Weiterführende Informationen zur Sendung

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen aktuellen Webbrowser, zum Beispiel Mozilla Firefox.




London
Von »Rule, Britannia!« zu »Cool Britannia!«

Prof. Dr. Norbert Greiner
Sendezeit: So. 24.06.2018, 7.30h

mp4-Videodownload

Zum Vortrag

In „Momentaufnahmen“ an vier Jahrhundertwenden – 1600, 1700, 1900 und 2000 – zeichnet sich der Aufstieg Londons zur Kulturmetropole Europas ab. Eine bereits ausgeprägte Bürgerkultur im „Goldenen Zeitalter“ unter Elizabeth I fördert die Entwicklung öffentlicher Theater, in denen besonders die Dramen Shakespeares zum Verhandlungsort der Zeitfragen werden. Der Gedanke der Öffentlichkeit kennzeichnet das geistige Leben der Metropole auch ein Jahrhundert später, wenn die von einer ausgeprägten Kaffeehauskultur getragenen Wochenschriften, satirische Schriften und die ersten bürgerlichen Romane Großbritannien zum „Modellfall“ einer modernen Öffentlichkeit (Habermas) machen. Die Metropole wird zu einem kulturellen und politischen Bezugspunkt für Europa. Zwei Jahrhunderte später geht Großbritannien dem Ende seines imperialen Zeitalters entgegen. Erste Zweifel an den tradierten Quellen kollektiver Identität und zunehmende Skepsis gegenüber dem urbanen Kulturraum finden ihren literarischen Niederschlag. Das Millennium bietet schließlich weiteren Anlass zur Selbstbesinnung. Aus verschiedenen Blickwinkeln setzt sich die Literatur mit den Folgen des Niedergangs der britischen Vormachtstellung auseinander: Die literarischen Selbstvergewisserungen stellen die alten Identitätsangebote in Frage und arbeiten sich an einer Neudefinition von „Britishness“ ab.

Zur Person

Norbert Greiner, geboren 1948 in Hannover

1967-1972

Studium der Germanistik, Anglistik, Amerikanistik, Philosophie und Pädagogik an der TU Hannover und der Universität Trier

1975

Promotion am Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Trier; Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Hochschulassistent

1982

Habilitation an der Universität Trier

1983

Professor für Übersetzungswissenschaft: Englisch an der Universität Heidelberg (Englische/Amerikanische Literatur und Kulturwissenschaft)

1989-1991

Dekan der Neuphilologischen Fakultät

1993-1997

Prorektor der Universität Heidelberg

2000

Professor für anglistische Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg

 

Gastprofessuren in Peking, Alexandrien und Wien

2005-2011

Mitglied des Vorstands der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft

2012-2015

Mitglied des AK Forschung der Hochschulrektorenkonferenz

 

Mitglied in Kuratorien verschiedener wissenschaftlicher Stiftungen

 

Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Wien

Ausgewählte Veröffentlichungen