Suche nach Sendungen

Bitte geben Sie Ihre(n) Suchbegriff(e) ein!

Liste aller Vorträge seit 1987 als PDF

Referenten alphabetisch

2. Halbjahr 19 (15.09.19 - 01.03.20)

Prof. Dr. Jan Assmann Prof. Dr. Jan Assmann
Achsenzeit. Eine Archäologie der Moderne

Sendezeit: So 15.09.2019, 07:30h


Um das 6. Jahrhundert vor Christus traten in verschiedenen Kulturräumen der Welt Philosophen und Propheten auf, die das bisherige mythische Denken überwanden: Konfuzius und Laotse in China, Buddha in Indien, Zarathustra in Persien, die Propheten des Alten Israel und die Philosophen in Griechenland. Wie kam es zu dieser Gleichzeitigkeit? Standen die Philosophen und Weisen von China bis Griechenland miteinander in Verbindung? Zeigt sich hier die Einheit der Menschheit, deren Geschichte sich nach einem festgelegten Programm entfaltet? Jan Assmann beschreibt, wie Historiker und Philosophen seit der Aufklärung diese erstaunliche Gleichzeitigkeit erklärt und darin die geistigen Grundlagen der Moderne gesucht haben. Auch wenn die Annahme einer „Achsenzeit“ der Weltgeschichte einer historischen Überprüfung nicht standhält, so ermöglicht sie uns dennoch, verschiedene Kulturen gleichzeitig und gleichberechtigt in den Blick zu nehmen und eine eurozentristische Sicht auf die Geschichte zu überwinden.



Prof. Dr. Jared Diamond Prof. Dr. Jared Diamond
Kollaps. Was wir aus dem Untergang menschlicher Gesellschaften lernen können

Sendezeit: So 22.09.2019, 07:30h
Erstausstrahlung: So 23.10.2005


Es gibt Gesellschaften und Kulturen, die auch nach Tausenden von Jahren noch existieren und gedeihen. Andere hingegen sind zugrunde gegangen oder völlig verschwunden, wie die Maya in Zentralamerika, die Wikinger in Grönland oder die Kultur der Osterinseln im Pazifik. Welche Faktoren spielen eine Rolle für den Erfolg oder den Untergang einer Gesellschaft? Warum gelang es manchen Gesellschaften, Probleme erfolgreich zu lösen, die sich für andere als unlösbar erwiesen? Und welche Schlüsse können wir aus den Schicksalen vergangener Gesellschaften ziehen, die uns dabei helfen könnten, unsere heutigen Probleme zu meistern?



Prof. Dr. Gernot Wagner Prof. Dr. Gernot Wagner
Klimaschock. Über die wirtschaftlichen Konsequenzen des Klimawandels

Sendezeit: So 29.09.2019, 07:30h


Warum unternehmen wir nicht viel mehr, um unseren Planeten vor dem Klimawandel zu schützen? Die Tatsachen, über die wir bereits Bescheid wissen, wie zum Beispiel der steigende Meeresspiegel, sind gefährlich genug. Aber noch viel schlimmer könnte sein, was wir nicht wissen – und auch gar nicht wissen können: etwa was das als kurzfristige Lösung des Klimaproblems angedachte „Geo Engineering“, also die künstliche Beeinflussung des Klimas, tatsächlich anrichten könnte. Wollen wir uns dieses Risiko wirklich leisten? Gernot Wagner macht deutlich, dass es nicht um die Wahl zwischen Wirtschaftswachstum oder Klima geht. Es geht darum, unser tägliches Handeln mit dem Klimaschutz in Einklang zu bringen und diesen wie eine persönliche Versicherung zu betrachten: als eine Frage des Risikomanagements in einem globalen, für die gesamte Menschheit existenziellen Ausmaß.



 Uwe Schneidewind Uwe Schneidewind
Zukunftskunst. Gelingt uns die Wende zu einer nachhaltigen Entwicklung?

Sendezeit: So 06.10.2019, 07:30h


Wachstum ist immer noch das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Credo. Allerdings wird immer unabweisbarer, dass wir damit längst an die ökologischen Grenzen des Planeten stoßen. Inzwischen streiken Schulkinder für eine bessere Klimapolitik und eine bayrische Petition gegen das Insektensterben erhält 1,7 Millionen Unterschriften. Energiewende, Ernährungswende, Mobilitätswende - der Ruf nach mehr Nachhaltigkeit wird immer lauter. Uwe Schneidewind skizziert in diesem Vortrag, wie die Gestaltung einer Zukunft aussehen könnte, die den drängenden Herausforderungen gerecht wird.



Prof. Dr. Christian Kreiß Prof. Dr. Christian Kreiß
Heute gekauft, morgen entsorgt. Geplanter Verschleiß als Teil unseres Wirtschaftssystems

Sendezeit: So 13.10.2019, 07:30h
Erstausstrahlung: So 08.11.2015


Ob Drucker, Fernseher oder Waschmaschine - nicht selten gehen Geräte kurz nach Ablauf der Garantie kaputt. Oft lohnt sich eine Reparatur nicht oder sie ist gar nicht erst möglich. Sorgen Hersteller kalkuliert und absichtlich dafür, dass die Lebenszeit ihrer Produkte begrenzt ist, damit wir Verbraucher mehr konsumieren? "Geplanter Verschleiß" nennt sich ein Massenphänomen, das sinnlose Müllberge produziert und enorme Ressourcen verschlingt. Christian Kreiß setzt sich systematisch mit der geplanten Verringerung der Produktlebenszeit auseinander und beschreibt, wie große Konzerne weltweit mit dieser Absatzstrategie arbeiten. Er analysiert die fragwürdigen Methoden der Unternehmen, zeigt, wie die Werbung uns gezielt in die Irre führt und gibt Anregungen für eine neue Kultur der Nachhaltigkeit.



Prof. Dr. Marianne Gronemeyer Prof. Dr. Marianne Gronemeyer
Die Macht der Bedürfnisse. Überfluss und Knappheit in der Konsumgesellschaft

Sendezeit: So 20.10.2019, 07:30h
Erstausstrahlung: So 26.11.2006


Während uns die von Tag zu Tag dringlicher werdenden Sparappelle im Ohr klingen, die uns eine neue Bescheidenheit auferlegen, während wir uns gerade zu der Einsicht durchringen, dass es bei leeren öffentlichen Kassen und schmaler werdendem privaten Portemonnaie unumgänglich ist, sich einzuschränken, verschafft sich schon eine andere Ermahnung Gehör: dass es nämlich heute erste Bürgerpflicht sei, zu konsumieren, denn nur durch Konsum könne die Wirtschaft wachsen und nur durch Wachstum entstünden die so schmerzlich vermissten Arbeitsplätze. Müssen wir nun sparen oder uns verausgaben? Müssen wir unsere Bedürfnisse ausleben und stimulieren oder streng in ihre Schranken weisen? Wem nützen unsere Bedürfnisse? Und wem verhelfen sie zur Macht?



Prof. Dr. Edwin Hübner Prof. Dr. Edwin Hübner
Der Mensch vor der digitalen Sphinx

Sendezeit: So 27.10.2019, 07:30h


Wir Menschen sind gegenwärtig in eine Lebenssituation geraten, die völlig neue Anforderungen an uns stellt. Unser Alltag wird mehr und mehr von digitalen Geräten durchsetzt, mit denen wir erst noch sinnvoll umzugehen lernen müssen. Durch Künstliche Intelligenz oder „Transhumanisten“ wird eine alte Frage auf neue Weise gestellt: Wer ist der Mensch? Was ist der Sinn des Menschen? Digitale Techniken eröffnen großartige Möglichkeiten, haben aber auch unerwünschte Nebenwirkungen. Pädagogik muss diese Gefährdungen in den Blick nehmen, zugleich auch ein sachliches Verständnis der Digitaltechnik ermöglichen und Wege zu einem gesunden Umgang mit den Geräten aufzeigen. Darüber, wie dies möglich sei, wird gegenwärtig intensiv diskutiert. Die digitale Sphinx stellt der Pädagogik die Frage, welche Bildung Kinder heute brauchen, um sich für einen mündigen Umgang mit den Herausforderungen der Zukunft zu befähigen.



Prof. Dr. Gunter Dueck Prof. Dr. Gunter Dueck
Bildung der Zukunft oder Kopfreform?

Sendezeit: So 03.11.2019, 07:30h
Erstausstrahlung: So 25.09.2016


Immer mehr Wissen und Kompetenz wandert in automatisierte Systeme. Damit ändern sich die Anforderungen in einer gleichzeitig immer komplexeren Arbeitswelt. Reines Fachwissen verliert an Bedeutung, Anpassung an sich stetig wandelnde Prozesse, Offenheit und Neugier werden immer wichtiger. Gunter Dueck beschreibt in diesem Vortrag anhand vieler Beispiele welche Kompetenzen in der Arbeitswelt von morgen gefragt sind.



Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin
Bildungshumanismus und Digitalisierung. Wie gestalten wir das Lernen der Zukunft?

Sendezeit: So 10.11.2019, 07:30h


Die Grundidee des Humanismus ist, dass Menschen Autorinnen oder Autoren ihres Lebens sind, dass sie imstande sind verantwortlich zu handeln. Eine humane Bildungspraxis ist darauf gerichtet, die Bedingungen für die Realisierung dieses Menschenbildes zu schaffen. Sie nimmt den ganzen Menschen in den Blick und bemüht sich darum, eine Kohärenz emotiver und kognitiver, ästhetischer und ethischer Erfahrungen und Einstellungen zu entwickeln. Die große Herausforderung der Bildung in Zeiten der Digitalisierung besteht darin, den aktuellen Trend zur Daten-Ökonomie in eine Entwicklung zur Wissensgesellschaft zu transformieren. Wissen aber verlangt Urteilskraft. Erst die Bewertung und Einordnung und Interpretation von Daten kann Wissen konstituieren. Bislang leben wir infolge der Digitalisierung nicht in einer Wissensgesellschaft, sondern allenfalls in einer Datengesellschaft. Der digitale Humanismus fordert, die neuen Technologien zum Wohl der Menschen einzusetzen, sich nicht in transhumanistischen Utopien zu verlieren, keine Roboter als Menschenersatz einzusetzen, sondern die menschlichen Handlungsmöglichkeiten zu erweitern.



Prof. Dr. Elsbeth Stern Prof. Dr. Elsbeth Stern
Intelligentes Lernen und nützliches Wissen

Sendezeit: So 17.11.2019, 07:30h
Erstausstrahlung: So 05.06.2011


Wissen ist kein "Eintrag im Lexikon", der kopiert und abgespeichert wird, sondern eine Verknüpfung im Gehirn. Dass dabei Übung den Meister macht, ist allgemein bekannt. Dass die Übung allerdings intelligent angelegt sein muss, wird oftmals nicht berücksichtigt. Das Ergebnis ist in vielen Fällen "träges Wissen", das nicht auf neue Situationen übertragen werden kann. In ihrem Vortrag erörtert Elsbeth Stern, wie Lernen gestaltet sein sollte, um "verwertbares Wissen" zu vermitteln. In einem Zusammenspiel von Vorwissen und verstehendem Lernen, also einem aktiven Konstruktionsprozess, entstehe ein Wissen, das auch auf andere Wissensbereiche und Komplexe angewendet, kontinuierlich erweitert und gegebenenfalls revidiert werden könne.



Prof. Dr. Herbert Schnädelbach Prof. Dr. Herbert Schnädelbach
Was Philosophen wissen und was man von ihnen lernen kann

Sendezeit: So 24.11.2019, 07:30h
Erstausstrahlung: So 25.01.2015


Der Ausdruck "philosophisches Wissen" ist kein leeres Wort. Ungeachtet mancher Zweifel wissen Philosophen wirklich etwas. Sie verfügen über einen Kernbestand wissenschaftlichen Wissens, der wenig umstritten ist, und hinter dessen Einsichten nicht zurückfallen darf, wer heute nach den Regeln des Fachs philosophiert. Herbert Schnädelbach demonstriert in diesem Vortrag exemplarisch, was in der gegenwärtigen Philosophie verbindlich gelehrt und gelernt werden kann.



Prof. Dr. Hans-Georg Kopp
Krebsfrüherkennung und Prävention. Und was hat Lifestyle mit Krebs zu tun?

Sendezeit: So 01.12.2019, 07:30h


Die meisten Risikofaktoren für die Entwicklung einer Krebserkrankung sind allgemein bekannt: Rauchen, Übergewicht, Fehlernährung, Bewegungsmangel und schädliche Umweltfaktoren werden sicher jedem in den Sinn kommen. Aber auch wenn wir alle diese Faktoren ausschalten könnten, würde die Krebsneuerkrankungsrate nicht auf null zurückgehen. Dennoch lohnt es sich in jedem Fall, diesen Faktoren Rechnung zu tragen. In den letzten zwanzig Jahren wurden außerdem die Präventions- und Früherkennungsmaßnahmen immer weiter verbessert und führten zu einer deutlichen Reduktion der altersstandardisierten Krebssterblichkeit. Dieser Vortrag von Hans-Georg Kopp beleuchtet das Thema Krebshäufigkeit, Krebssterblichkeit, Krebsvermeidung sowie Krebsfrüherkennung umfassend und erläutert dabei anschaulich die bestehenden wissenschaftlichen Daten. Er gibt einen Überblick über die Evidenz zum Stellenwert von Früherkennungsmaßnahmen und zeigt weiterführende, verlässliche Informationsquellen zum Thema.



Prof. Dr. Nisar Malek
Krebsfrüherkennung und Prävention. Und was hat Lifestyle mit Krebs zu tun?

Sendezeit: So 08.12.2019, 07:30h




Prof. Dr. Hans-Georg Rammensee
Immuntherapie. Die neue Hoffnung in der Tumortherapie

Sendezeit: So 15.12.2019, 07:30h




Martin Wickert
Warum gerade ich? Der Umgang mit subjektiven Krankheitstheorien

Sendezeit: So 12.01.2020, 07:30h




Dr. Sylvia Brathuhn
Cancer-Survivor. Den Krebs überlebt. Und jetzt?

Sendezeit: So 19.01.2020, 07:30h




Prof. Dr. Detlev Ganten Prof. Dr. Detlev Ganten
Die Steinzeit steckt uns in den Knochen – Aspekte einer Evolutionären Medizin

Sendezeit: So 26.01.2020, 07:30h
Erstausstrahlung: So 26.06.2011




Prof. Dr. Klaus Michael Meyer-Abich Prof. Dr. Klaus Michael Meyer-Abich
An den Grenzen der naturwissenschaftlichen Medizin. Trägt unser Gesundheitswesen seinen Namen zu Recht?

Sendezeit: So 02.02.2020, 07:30h
Erstausstrahlung: So 04.05.2008




Feridun Zaimoglu
Die Geschichte der Frau

Sendezeit: So 09.02.2020, 07:30h




Prof. Dr. Hannelore Schlaffer
Emanzipation - Ein Kleiderwechsel

Sendezeit: So 16.02.2020, 07:30h




Prof. Dr. Elisabeth Cheauré
Wissenschaft ohne Frauen? - Frauen in die Wissenschaft! Ein Blick in die Geschichte und auf die Gegenwart

Sendezeit: So 23.02.2020, 07:30h




Ariadne von Schirach
Die psychotische Gesellschaft. Wie wir Angst und Ohnmacht überwinden

Sendezeit: So 01.03.2020, 07:30h