Weiterführende Informationen zur Sendung




Warum gerade ich? –
Der Umgang mit subjektiven Krankheitstheorien

Martin Wickert
Sendezeit: So. 12.01.2020, 7.30h

Zum Vortrag

In diesem Vortrag beschreibt Martin Wickert die Fragestellungen der modernen Psychoonkologie: Was kann man sich unter Krankheitsverarbeitung vorstellen und was sind subjektive Krankheitstheorien? Subjektive Krankheitstheorien, die in ihrer Art sehr vielfältig sein können, werden als Teil der individuellen Krankheitsverarbeitung gesehen. Sie haben eine bedeutende Funktion bei der Aufrechterhaltung des emotionalen Gleichgewichts und der subjektiv wahrgenommenen Kontrolle in einer Krankheitssituation, in der viele Betroffene einen mehr oder minder starken Verlust ihrer persönlichen Kontrolle erleben. Anhand von Beispielen wird insbesondere die Problematik von psycho-somatischen Krankheitstheorien erläutert, die Vorteile haben, aber auch Gefahren mit sich bringen können.

Zur Person

Martin Wickert leitet den Psychoonkologischen Dienst und die Psychosoziale Krebsberatungsstelle des Comprehensive Cancer Center Tübingen-Stuttgart. Er ist Gründungsmitglied und erster Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft für ambulante psychosoziale Krebsberatung und hat an verschiedenen Leitlinien mitgewirkt.