Weiterführende Informationen zur Sendung

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen aktuellen Webbrowser, zum Beispiel Mozilla Firefox.




Making Globalisation Work:
Über die Chancen der Globalisierung

Prof. Dr. Joseph E. Stiglitz
Sendezeit: So. 06.05.2012, 8.00h
Erstausstrahlung: So. 16.09.2007

mp4-Videodownload (Zweikanalton)

Zum Vortrag

Als die Öffentlichkeit vor etwa 20 Jahren begann, sich mit dem Phänomen der Globalisierung zu beschäftigen, erhoffte man sich Entwicklung und mehr Wohlstand für alle. Heute wissen wir, dass der Markt, die Interessen der Finanzbranche und multinationaler Konzerne den Globalisierungsprozess dominieren. Das Gefälle zwischen Arm und Reich wird immer größer. In den reichen Ländern geht - bei steigender Wirtschaftsleistung - das Durchschnittseinkommen der Bürger zurück. Profitiert hat vor allem das Großkapital und die kleine Gruppe der Top-Verdiener. Joseph E. Stiglitz, der zu den Ikonen der Globalisierungskritik gehört, zeigt in diesem Vortrag, welche Veränderungen die Weltwirtschaftsordnung erlebt hat und versucht, eine andere, faire Form der Globalisierung zu entwerfen. Professor Dr. Joseph E. Stiglitz lehrt Volkswirtschaft an der Columbia University in New York. 2001 wurde er mit dem Nobelpreis für Wirtschaft ausgezeichnet.

Zur Person

Professor Dr. Joseph E. Stiglitz, 1943 in den USA geboren, war Professor für Volkswirtschaft an den Universitäten Yale, Princeton, Oxford und Stanford, bevor er 1993 Wirtschaftsberater der Clinton-Regierung wurde. Von 1995 – 1997 war er Vorsitzender des Wirtschaftsrats des US-Präsidenten. 1997 wurde er Chefökonom und Vizepräsident der Weltbank. Unter seiner Leitung entstand innerhalb der Weltbank ein „globales Entwicklungsnetzwerk“, das Forschungsinstitute aus allen Regionen der Welt miteinander verband.
2001 wurde er mit dem Nobelpreis für Wirtschaft ausgezeichnet.
Heute lehrt Professor Stiglitz an der Columbia University in New York.

Ausgewählte Veröffentlichungen